Der illegale Tod – Tatort Bremen – Folge 801

by on 15. Mai 2011

Kommissar Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) zieht mit seinem alten Kumpel Peer Förden (Michael Pink) um die Häuser und macht die Nacht zum Tag. Doch am nächsten Morgen ist sein Freund plötzlich verschwunden. Stedefreund ist entsetzt, denn von dem Beamten der Bundespolizei fehlt jede Spurt. Nachdem sich Inga Lürsen (Sabine Postel) und der Kommissar Zugang zu Fördens Wohnung verschafft haben, entdecken sie Blutspuren, die eindeutig auf ein Verbrechen hindeuten. Beide nehmen umgehend die Ermittlungen auf. Stedefreund erinnert sich an eine Frau, die sein Kumpel am Abend mit nach Hause genommen hat und nun im Fokus der Ermittlungen steht.

Der illegale Tod Tatort Bremen

Der illegale Tod - Tatort Bremen / Bild: Radio Bremen/Jörg Landsberg

Schnell bekommen beide heraus, dass es sich um die Afrikanerin Amali Agbedra (Florence Kasumba) handelt, die gerade einen Antrag auf Asyl gestellt hat. Anscheinend hatte es die Asylbewerberin gezielt auf Peer Förden und die Besatzung seines Polizeischiffes „Weser III“ abgesehen. Was wollte Agbedra wirklich von dem Beamten? Wollte Sie Rache nehmen oder ihn zur Rede stellen? Was war im Vorfeld vorgefallen? Doch schon bald wenden sich die Ereignisse: Neue Verdächtige tauchen auf und den Kommissaren Inga Lürsen und Nils Stedefreund bleibt nur noch wenig Zeit, um das Geheimnis zu lüften…

Sebastians Bewertung: ★★☆☆☆☆☆☆☆☆

Schon zu Beginn ist der Plot geklärt und der Hintergrund von „Der illegale Tod“ scheint völlig klar. Dass dies kein besonderes cleveres Vorgehen ist, merkt der geneigte Tatortzuschauer bereits nach wenigen Minuten. Die gesamte Folge soll wie ein Thriller angelegt sein, wirkt aber einfach nur abgedreht und völlig überzogen. Die Leistung der Darsteller ist überhaupt nicht zu bewerten, da bei all dem Geschrei und der Pseudodramatik jeder der Charaktere überhaupt gar nicht zur Geltung kommt. Und auch Inga Lürsen (Sabine Postel) spielt einmal mehr nur eine Nebenrolle und tritt fast gar nicht in Erscheinung.

Insgesamt ist „Der illegale Tod“ eine mehr als enttäuschende Folge, die weder als Plot mit gesellschaftlich relevanten Thema illegale Einwanderung, noch als Krimi zu überzeugen weiß. Über das wiederholte Auftreten von gewissen Schauspieler in Nebenrollen hat Maja sich weiter unten ausgelassen. Die zwei Sterne gibt es für Lürsens kurze Blitzmomente und den Humor von Gerichtsmediziner Dr. Katzmann (Matthias Brenner). Mittlerweile haben wir uns zwar an Magerkost aus Bremen gewöhnt, nie aber hat eine Folge der Hansestadt für größere Langeweile gepaart mit Pseudodramatik gesorgt. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Trend irgendwann umgekehrt wird, anderenfalls sollten wir uns um die Zukunft von Lürsen und Stedefreund in der ARD große Sorgen machen.

Majas Bewertung: ★★☆☆☆☆☆☆☆☆

Der Tatort “Der illegale Tod” aus Bremen setz sich mit dem politisch brisanten Thema der Flüchtlingspolitik auseinander. Hauptkommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel) ist wie immer ihrem Kollegen Kommissar Stedefreund (Oliver Mommsen) gegenüber fürsorglich und gibt ihm nach einer durchzechten Nacht erst einmal ein Aspirin. Ansonsten arbeitet sie routiniert, kann sich jedoch nicht so ganz mit der Situation anfreunden, dass ihre Tochter kurzzeitig ihre Vorgesetzte ist. Lürsen und Stedefreund können leider in diesem Fall nicht sonderlich überzeugen.

Der Fall beginnt insgesamt sehr schleppend und undurchsichtig, was sich jedoch auch im weiteren Verlauf kaum ändert. Mäßige Dialoge durchwandern den Tatort und etliche Szenen sind schlicht realitätsfern. Die Hintergrundmusik hat durchaus Potential und wäre in der Lage gewesen, spannende Szenen zu unterstützen. Wenn es denn spannende Szenen gegeben hätte. Leider Fehlanzeige.

Zudem muss man sich als Zuschauer heute fragen, ob es keine “ungebrauchten” Schaupieler für den Tatort gibt. Warum um alles in der Welt spielt Arnd Klawitter in drei Tatort-Folgen unterschiedlicher Städte hintereinander mit? Im Tatort “Grabenkämpfe” aus Stuttgart spielte er den schwulen Yoga-Lehrer und Kuratoren Julian Siebert. Letzte Woche im Frankfurter Tatort “Eine bessere Welt” war er der Psychologe Daniel Behnken und heute ist er der Polizist namens Robert Böhm bei der Wasserschutzpolizei. Und damit nicht genug. Auch seine Kollegin von der Wasserschutzpolizei Elena Janson (Ulrike Tscharre) war bereits in vor zwei Wochen im Tatort Münster zu sehen. Sie spielte die schöne Steuerprüferin Leonie Krassnik (Ulrike Tscharre). Dieses Herumreichen macht die Geschichte nicht besser und die einzelnen Folgen nicht glaubwürdiger.

Der politische Konflikt konnte nicht ausreichend thematisiert werden und insgesamt ist dieser Tatort wohl wirklich nichts gewesen.

Sendeinformationen

Sendelänge – ca. 90:00
Drehbuch – Christian Jeltsch
Regie – Florian Baxmeyer
Erstsendung – 15.5.2011
Produktionssender – RB / ARD-DEGETO
Produktionsfirma – Bremedia
Drehort – Bremen, Bremerhaven und Umgebung
Bildformat – 16:9
Redaktion – Annette Strelow

Besetzung

Hauptkommissarin Inga Lürsen – Sabine Postel
Hauptkommissar Nils Stedefreund – Oliver Mommsen
Kriminalassistent Karlsen – Winfried Hammelmann
Helen Reinders (Ingas Tochter) – Camilla Renschke
Dr. Katzmann (Gerichtsmediziner) – Matthias Brenner
Peer Förden – Michael Pink
Amali Agbedra – Florence Kasumba
Elena Janson – Ulrike Tscharre
Klaus Kastner – Daniel Lommatzsch
Robert Böhm – Arnd Klawitter
Rupert Farr – James Faulkner
Samira – Maryam Zaree
Marie – Nikola Kastner
Mutter Janson – Kerstin de Ahna
Staatssekretär Neumann – Michael Wenninger
N.N – Cornelius Schwalm
N.N – Michael Prelle
N.N – Daniel Henriks
N.N – Harla Kabore
N.N – Lorena de la Rosa
Helens Hund Paul – Paul
Balou (Hund von Klaus Kastner) – Balou

Stab

Aufnahmeleitung – Christoph Hasse
Außenrequisite – Sabine Peters
Baubühne – Harald Prien
Beleuchter/Beleuchtungstechnik – Winfried Kircher
Besetzung/Casting – Gitta Uhlig
Bühnenbild – Markus Grau
Continuity – Anna Slaba
Filmgeschäftsführung – Hanne Krenz
Garderobe – Erika Haertel
Garderobe – Kristina Russbach
Herstellungsleitung – Manfred Lenert
Innenrequisite – Sandra Münchenbach
Kamera – Marcus Kanter
Kameraassistenz – Philipp Schöttner
Kameraassistenz – Matthäus Michon
Kamerabühne – Manuel Schlegel
Kostüme/Kostümbild – Astrid Karras
Lichttechnik – Jochen Kratzheller
Maske/Maskenbildner – Elisabeth Harlan
Maske/Maskenbildner – Renate Bredereck
Mischung – Arne Dammann
Motivaufnahmeleitung – Kay Schellack
Musik/Filmkompositionen – Stefan Hansen
Producer – Seth Hollinderbäumer
Produktionsfahrer – Torsten Moeck
Produktionsleitung – Olaf Kalvelage
Produzent – Claudia Schröder
Regieassistenz – Walter Bednarik
Requisite – Anja Badeck
Schnitt – Elke Schloo
Schnittassistenz – Christoph Heier
Set-Aufnahmeleitung – Michael von Wolfframsdorff
Szenenbild – Dietmar Linke
Ton/Filmtonmeister – Frank Buermann
Ton/Filmtonmeister – Bianca Ihnken

VN:F [1.9.22_1171]
Jetzt diesen Tatort bewerten!
Bewertung: 6.3 von 10 (3 Bewertungen insgesamt.)
Der illegale Tod - Tatort Bremen - Folge 801, 6.3 out of 10 based on 3 ratings

Ihren XING-Kontakten zeigen

{ 3 comments… read them below or add one }

Petra Mai 16, 2011 um 07:42

Uiuiui, fast trau ich es mich nicht zu sagen… mir hat er Tatort gestern gefallen… ;)

Antworten

Mariam Mai 16, 2011 um 11:25

Der illegale Tod: spannend! Endlich wird erklärt, was Frontex ist, und gezeigt, wie wir (!) mit Menschen umgehen, die nach Europa einwandern sollen, und Einwanderung brauchen wir als alternde Gesellschaft. Wieso nur zwei Sterne? Alle fünfe hat dieser Tatort verdient.

Antworten

Naja, Mai 16, 2011 um 12:14

Dass der Plot am Anfang schon klar umrissen war, ist mir auch aufgefallen, hat mich aber nicht gestört. Realitätsferne Szenen sind das, was Fernsehunterhaltung ausmacht, sonst bräuchte man nicht in die Röhre zu gucken. Vielleicht geht dem Bremer Tatort die ganz große Dramatik ab, aber wenigstens trauen sich die Autoren an politisch brisante Themen, die in der Öffentlichkeit sonst gerne ignoriert werden. Insofern: 4 Sterne

Antworten

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: