Edel sei der Mensch und gesund – Tatort Berlin – Folge 796

von am 3. April 2011

Der Pensionär Olaf Mühlhaus verstirbt für Angehörige und Freunde unerwartet. Am Tag zuvor war der unheilbar Kranke noch einmal bei seinem Hausarzt und hat sich dort über seinen Zustand informiert. Die Krankheit kommt für die Berliner Kommissare Till Ritter (Dominic Raake) und Felix Stark (Boris Aljinovic) nicht als Ursache für den plötzlichen Tod des Mannes infrage, da er am ganzen Körper mit Hämatomen übersäht ist und alles auf ein Gewaltdelikt hindeutet.

Doch nicht etwa häusliche Gewalt oder ein Überfall sind die Todesursache, sondern die falsche Medikation des Patienten führte zum Exitus, wie durch die Obduktion festgestellt wird. Dadurch rückt der behandelnde Arzt Dr. Gerhard Schmuckler und dessen angeschlossene Praxisgemeinschaft in den Fokus der Ermittlungen. Das chronisch kranke Opfer war bereits seit vielen Jahren Patient von Dr. Schmuckler, wurde aber gerade am Tag vor seinem Tod von der jungen Ärztin Anjte Berger behandelt, die recht neu im Team der Praxisgemeinschaft ist.

Ritter und Stark werden während ihrer Ermittlungen auch mit den Auswüchsen des krankenden, deutschen Gesundheitssystems konfrontiert. Die teuren Medikamente sind für viele nicht mehr zu bezahlen, auch die Kassen übernehmen kaum noch die Kosten für aufwendige Therapien. Dieses System trifft immer die Schwächsten der Gesellschaft, wie die Kommissare am Schicksal von der unter schwerer Mukoviszidose leidenden Sophia Richthofen und ihrer erbitterlich kämpfenden Mutter erfahren müssen.

Sebastians Bewertung: ★★★☆☆☆☆☆☆☆

Der Tatort „Edel sei der Mensch und gesund“ beginnt ausnahmsweise nicht mit einem klassischen Mord, sondern steigt gleich in das gesellschaftlich brisante Thema der Krankenversicherung ein. Auch wenn der Versuch nobel und gut erscheint, ist die Umsetzung nicht wirklich gelungen. Der Plot leidet an der mangelnden Dramatik, so dass wirklich kein Tempo in die Handlung kommt. Die Darsteller Dominic Raake (Till Ritter) und Boris Aljinovic (Felix Stark) geben ihr Bestes, um das sinkende Schiff noch auf Kurs zu halten, kämpfen aber mit stumpfen Waffen gegen lähmende Kamera und träge Hintergrundmusik.

Insgesamt ist es leider eine maue Folge, die das Berliner Ermittlerteam abgeliefert hat. Ehrlicherweise ist das Thema der Krankenversicherung und der sich daraus ergebenden Missstände auch nicht ganz trivial zu behandeln und für einen Tatort etwas zu viel des Guten. Es ist wie so oft: unter dem Versuch eine aktuell brisante Thematik in den Tatort zu integrieren, leiden Krimi wie Zuschauer gleichermaßen. Es hätte sicher auch andere Ideen und Möglichkeiten gegen, um einen spannenden Plot und das Thema in Einklang zu bringen.

Majas Bewertung: ★★☆☆☆☆☆☆☆☆

Der Titel des heutigen Tatort “Edel sei der Mensch und gesund” verrät nicht wirklich um was es geht. Gesundheitspolitik. In Deutschland schon lange ein Thema, aber im Tatort? Verfehlt würde ich sagen. Der Berliner Tatort mit Till Ritter und Felix Stark beginnt verdammt langweilig. Ein alter Mann ist bei seinem Hausarzt. Danach führt er ein Gespräch mit seiner Tochter. In der nächsten Szene ist er bereits seit fünf Tagen tot und die Mordkommission ermittelt. Die Ermittlungen der Kommissare drehen sich lange im Kreis. Zwischendrin flirtet Ritter mit der Café-Besitzerin gegenüber der Arztpraxis.

Der Tatort widmet sich oft mehr oder weniger aktuellen politischen oder gesellschaftlichen Themen. Ob die Finanzierung und Qualität von Gesundheit in Deutschland nun überspitzt dargestellt wurde oder nicht, führte weder zu einer spannenden Folge noch zum Ansatz einer interessanten Aufbereitung des eigentlichen Themas. Fazit: Extrem langweilig. Fad und lahm. Schade.

Sendeinformationen

Sendelänge: ca. 90:00
Drehbuch: Dinah Marte Golch, Gerhard J. Rekel
Regie : Florian Froschmayer
Erstsendung: 3.4.2011
Produktionssender: RBB
Arbeitstitel: Systemfehler
Drehort: Berlin
Bildformat: 16:9
Redaktion: Dr. Josephine Schröder-Zebralla

Besetzung

Hauptkommissar Till Ritter – Dominik Raacke
Hauptkommissar Felix Stark – Boris Aljinovic
Dr. Gerhard Schmuckler – Dieter Mann
Dr. Antje Berger – Julika Jenkins
Lutz Weber (Kriminalassistent) – Ernst-Georg Schwill
Sophia Richthofen – Lucy Ella von Scheele
Susanne Richthofen – Kirsten Block
Yvonne Schmuckler – Ursina Lardi
Dr. Martin Schmuckler – Thomas Scharff
Olaf Mühlhaus – Thomas Neumann
Karin Diestel (Sprechstundenhilfe) – Petra Kelling
Apotheker – Stephan Baumecker
Patricia Mühlhaus – Christina Große

Stab

Regie – Florian Froschmayer
Buch – Dinah Marte Golch, Gerhard J. Rekel
Außenrequisite – Julika Kanitz
Continuity – Melanie Fronicke
Erster Aufnahmeleiter – Jan Enderlein
Fachberatung – Michael Höhne
Garderobe – Anna-Katharina Eck
Komparserie – Sila Davulcu
Mischtonmeister – Dominik Rätz
Oberbeleuchter – Michael Herrmann
Produktionsleitung – Thomas Rohde
Set-Aufnahmeleitung – Claudia Heinrich
Szenenbild – Eduard Krajewski

VN:F [1.9.17_1161]
Jetzt diesen Tatort bewerten!
Rating: 5.5/10 (6 votes cast)
Edel sei der Mensch und gesund – Tatort Berlin – Folge 796, 5.5 out of 10 based on 6 ratings

Ähnliche Artikel zum Tatort:

  1. Die Unmöglichkeit, sich den Tod vorzustellen – Tatort Berlin – Folge 773
  2. Tod einer Heuschrecke – Tatort Berlin – Folge 691
  3. Tatort mit Löw, Bierhoff und Zwanziger

Ihren XING-Kontakten zeigen

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder schreib selbst einen }

Müller Juli 18, 2011 um 08:40

Dieser Tatort hat mich sehr berührt. Er handelt davon, wie falsche ,weil unmenschliche, Regelungen der Gesundheitspolitik Ärzte und Betroffene unfreiwillig zu Tätern werden lassen, weil dieses Gesundheitssystem sie in Konflikt mit ihrem Gewissen, im Falle der Ärzte sogar in Konflikt mit ihrem geschworenen Eid bringt. Gut dass das mal im Film dargestellt wurde. Bleibt zu hoffen, dass auch die das gesehen haben, die die Ursache für solche Konflikte beseitigen könnten – nämlich die Gesetzgeber.

Antworten

Schreib einen Kommentar

{ 1 Trackback }

Previous post:

Next post: