Heimatfront – Tatort Saarbrücken – Folge 789

by on 23. Januar 2011

Die junge Künstlerin Viktoria Schneider wird während einer laufenden Kunstperformance erschossen. Der Schuss traf das Opfer aus extrem weiter Entfernung. Für die Kommissare Franz Kappl (Maximilian Brückner) und Stefan Deininger (Gregor Weber) ist klar, dass es sich um einen geübten Schützen gehandelt haben muss. Steckt vielleicht sogar ein Auftragsmord dahinter?

Zudem setzte sich Viktorias Performance sehr kritisch mit dem Bundeswehreinsatz in Afghanistan, so dass der Verdacht schnell auf eine Gruppe von vier Soldaten fällt, die bei ihrem Einsatz am Hindukusch traumatisiert wurden. Als Indiz für den Verdacht erweisen sich Filmaufnahmen, die die Soldaten bei ihren Therapiesitzungen zeigen und von der Performancekünstlerin als Element in ihrer Show genutzt wurden. Ein Mordmotiv könnte also jeder der vier Soldaten haben. Doch die Ermittlungen erweisen sich als zunehmend schwieriger, denn die Verdächtigen decken sich gegenseitig mit ihren Aussagen.

Die Kommissare Kappl und Deininger stehen nun vor der Aufgabe, durch geschickte Verhöre Ungereimtheiten in den Aussagen zu erkennen, um somit dem Mörder auf die Spur zu kommen. Aber auch untereinander treten Spannungen auf, so vertreten Kappl und Deininger sehr kontroverse Ansichten zum Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan.

Sebastians Bewertung: ★★★★★★★☆☆☆

“Heimatfront” müht sich zu Beginn doch sehr, den Zuschauer ganz zu vereinnahmen. Erst als die Vorgeschichte erzählt ist und die Kommissare Franz Kappl (Maximilian Brückner) und Stefan Deininger (Gregor Weber) ihre Ermittlungen intensivieren bekommt dieser Tatort etwas Tempo und Tiefe in die Storyline. Auch will es trotz aller Bemühungen nicht so recht gelingen, dem Zuschauer einen echten Zutritt zur Gedankenwelt der traumatisierten Soldaten zu verschaffen. Trotzdem kann so mancher Eindruck von den Einsätzen in Afghanistan über die Handlungen der Soldaten projeziert werden, die sich zum grausamen und spannenden Ende des Plots hin verdichten.

Insgesamt ist “Heimatfront” ein weiterer Tatort aus einer Vielzahl, die sich dem aktuellen Zeitgeschehen widmen. Häufig können gerade diese Folgen als Krimi nicht überzeugen, da dem Hauptthema zu viel Palz eingeräumt werden muss. Um so erstaunlicher ist es, dass es hier gelingt Drama und Thema schlüssig zu verbinden und für gute Unterhaltung am Sonntagabend zu sorgen. Erwähnenswert ist überdies ein kurzer Gastauftritt von Manuel Andrack als Wirt einer Saarbrücker Kneipe.

Majas Bewertung: ★★★★★★★☆☆☆

Der Tatort “Heimatfront” aus dem sonst so beschaulichen Saarbrücken ist alles andere als idyllisch. Traumatisierte Soldaten, die in Afganistan eingesetzt waren, versuchen die nackte Realität und ihre erschütternden Erlebnisse zu verarbeiten. Die langwierigen Ermittlungen heben immer wieder die psychischen Störungen der vier Soldaten heraus und führen sie geradzu vor – dazu teilweise eher unrealistische Züge der Polizei und des SEK. Die Spannungsfäden ziehen sich in manchen Szenen wie Kaugummi. In anderen Szenen dagegen baut sich Spannung und Dramatik auf um an den Krimi zu fesseln. Das Kriegsdrama im Tatort fing doch vielversprechender an, als es geendet hat. Allerdings ein abruptes und unerwartetes Ende welches zum Nachdenken anregt und das Thema in die Köpfe der Zuschauer zurückholt und aktueller werden lässt.

Die Saarbrücker Kommissare Franz Kappl und Stefan Deininger haben noch nicht allzuviele Fälle gemeinsam gelöst und trotzdem wirken sie wie ein eingespieltes Team. Beiden kommt der eine oder andere ironische Spruch über die Lippen. Im Gegensatz zu seinem Kollegen ist Deininger eher mitfühlend. Die beiden Ermittler sind immer eine unterhaltsame Abwechslung unter den alten “Tatort-Hasen” und führen die Fälle auf ihre ganz eigene Art zum Abschluss.

Sendeinformationen

Sendelänge: 88:29
Drehbuch: Christiane Hütter, Christian Heider
Buchbearbeitung: Uwe Wilhelm
Regie: Jochen Alexander Freydank
Erstsendung: 23.1.2011
Produktionssender: SR / ARD-DEGETO
Arbeitstitel: Rosa Nebel
Produktionsfirma: ProSaar Medienproduktion
Drehort: Saarbrücken und Umgebung
Bildformat: 16:9

Besetzung

Hauptkommissar Franz Kappl – Maximilian Brückner
Hausptkommissar Stefan Deininger – Gregor Weber
Gerda Braun (Sekretärin) – Alice Hoffmann
Dr. Rhea Singh (Gerichtsmedizinerin) – Lale Yavas
Horst Jordan (Kriminaltechniker) – Hartmut Volle

Stab

Außenrequisite – Dagmar Wiggenhauser
Ausstattung – Frank Polosek
Besetzung/Casting – Anja Dihrberg
Casting – Anja Dihrberg Casting
Erster Aufnahmeleiter – Thomas Hengesbach
Herstellungsleitung – Liane Retzlaff
Innenrequisite – Volker Weiland
Kamera – Gunnar Fuß
Kamerabühne – Ingo Hilden
Kamerabühne – Daniel Lefeld
Kostüme/Kostümbild – Elisabeth Kraus
Maske/Maskenbildner – Dorle Neft
Motivaufnahmeleitung – Sonja Fischer
Musik/Filmkompositionen – Jörg Lemberg
Oberbeleuchter – Armin Bürkle
Produktionsfirma – Colonia Media
Produktionsleitung – Jutta Bürsgens
Produktionsleitung – Jan Philip Lange
Produzent – Sonja Goslicki
Redaktion – Andrea Hanke
Schnitt – Dora Vajda
Set-Aufnahmeleitung – Lars Bieroth
Szenenbild – Jutta Freyer
Szenenbild – Frank Polosek
Ton – Gunnar Voigt
Ton/Filmtonmeister – Gunnar Voigt

VN:F [1.9.22_1171]
Jetzt diesen Tatort bewerten!
Bewertung: 8.8 von 10 (10 Bewertungen insgesamt.)
Heimatfront - Tatort Saarbrücken - Folge 789, 8.8 out of 10 based on 10 ratings

Ihren XING-Kontakten zeigen

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: