Melinda – Tatort Saarbrücken – Folge 860

by on 27. Januar 2013

Melinda ist die erste Folge mit den neuen Saarbrücker Tatort-Kommissaren Hauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) und seiner Kollegin Kommissarin Lisa Marx (Elisabeth Brück), einem auf den ersten Blick eher ungleichen Ermittlerduo. Unterstützt werden beide von Kriminaltechniker Horst Jordan (Hartmut Volle) und der Staatsanwältin Nicole Dubois (Sandra Steinbach).

Melinda Tatort Saarbrücken

Melinda – Tatort Saarbrücken / Bild: SR/Manuela Meyer

Hauptkommissar Jens Stellbrink ist eigentlich noch gar nicht im Dienst, als er schon mitten in seinen ersten Fall stolpert und sich die Ereignisse schnell überschlagen. Als er abends im Baumarkt noch einiges für seine neue Wohnung in Saarbrücken besorgen will und schon an der Kasse steht, hört er plötzlich einen grellen Schrei. Stellbrink kann beobachten, dass sich drei Verkäufer um ein kleines Mädchen kümmern, welches wahrscheinlich ohne ihre Eltern unterwegs ist. Der Kommissar will sich der Sache annehmen und das Mädchen bei seinen Kollegen auf dem Polizeipräsidium abgeben, dass sie sich um sie kümmern. Doch die Kleine spricht kein Wort deutsch, sodass Stellbrink ihr keine Fragen stellen kann und zudem Schwierigkeiten hat, ihr Vertrauen zu gewinnen. Dann rennt das Mädchen auch noch weg und läuft um die Ecke zu einem Billighotel, wohin ihr Kommissar Stellbrink folgt. Dort wird sie von einem Mann in Empfang genommen, der sichtlich glücklich ist sie wiederzusehn. Doch nachdem die Tür hinter den beiden geschlossen ist, kann der Ermittler einen Schrei und leise Hilferufe hören. Er fackelt nicht lange, betritt das Zimmer und sieht, dass das kleine Mädchen von zwei Männern festgehalten wird. Die Situation beginnt aus dem Ruder zu laufen, dennoch kann sich Jens Stellbrink die Kleine schnappen und rennt auf den Parkplatz zurück. Dort angekommen ruft er direkt seine Kollegin Lisa Marx an, die er bis dahin noch gar nicht kennengelernt hat. Die Kommissarin leitet sofort einen Großeinsatz ein. Stellbrink dagegen ist immernoch mit dem Mädchen unterwegs und weiß nicht, warum die Männer sie überhaupt festgehalten haben und hinter ihr her sind.

Sebastians Bewertung: ★★★★★★★☆☆☆
Im neuen Saarbrücker Tatort “Melinda” feiern die Hauptkommissare Jens Stellbrink (Devid Striesow) und Lisa Marx (Elisabeth Brück) ihr Debüt. Neben ihrer Einführung widmet sich die zum Teil absurde Handlung dem rätselhaften Fall um ein Mädchen Namens Melinda. Schauspielerisch ist die Leistung der Darsteller wirklich ansprechend, nur Sandra Steinbach (Staatsanwältin Debois) fällt durch heftiges Overacting etwas ab. Vor allem Devid Striesow macht als durchgeknallter Kommissar ganz ohne Machoanstrich eine ansprechende Figur. Kamera, Szenenbild und Ausstattung sind auf der Höhe der Zeit. Soundeffekte und Musik werden passend eingesetzt.

Insgesamt ist dem neuen Saarbrücker Team ein total absurdes Debüt, gespickt mit viel Humor und etwas Krimi gelungen. Sicher wird dieser Tatort mit einem völlig durchgeknallten Hauptkommissar nicht jedermanns Geschmack entsprechen und vor allem die Fans dunkler, verwogener Kriminalfälle enttäuschen. In Saarbrücker Tatort steckt aber deutlich mehr Potenzial und vor allem Mut, die eingeschlagenen Wege der anderen Produktionen nicht nachzugehen und etwas wirklich Neues zu versuchen. Ob dieser Tatort dann auch als Krimi ernstgenommen werden kann, sei einmal dahingestellt. Immerhin, das interessiert in Münster auch niemanden.

Majas Bewertung: ★☆☆☆☆☆☆☆☆☆
Komödie oder Krimi – das ist hier die Frage. Eigentlich muss man sich diese Frage gar nicht stellen. Der SR wollte mit einem neuen Ermittlerteam auch gleich ein neues Konzept vorstellen, welches jedoch mit der ersten Folge gründlich daneben gegangen ist. Schade, ich habe mich auf die Saarländer gefreut.

In den ersten 10 Minuten von “Melinda” werden die neuen Kommissare vorgestellt. Hauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) versucht sich in seiner neuen Wohnung in Saarbrücken einzurichten und macht einen auf junger Kommissar, der unter seinen stylischen Kopfhörern Raggae hört. Gummistiefel, eine kurze Hose und ein Joint im Mundwinkel vervollständigen sein Auftreten und lassen ihn einfach nur albern dastehen. Im weiteren Verlauf der Folge lacht er ständig und macht sich damit nur weiter zum Affen. Eins muss man ihm lassen, denn im Gegensatz zu den vielen griesgrämigen Kommissaren, ist er ein richtiger “Sonnenschein”. Doch kann man ihn wirklich ernst nehmen? Seine Kollegen Kommissarin Lisa Marx (Elisabeth Brück) ist das genaue Gegenteil von Stellbrink. Sie legt viel Wert auf ihr Äußeres, trägt eine schwarze Lederjacke, Sonnenbrille und treibt viel Sport, wie am Anfang zu sehen ist. Doch auch ihre Kompetenzen als Kommissarin scheinen ausgereifter zu sein als die ihres Kollegen. Einen Punkt für Lisa Marx.

Die Handlung ist nicht stimming, wirkt sehr gekünstelt und von vorne bis hinten konstruiert. Keine Action, keine Spannung, nix. Selbst die Musik ist an vielen Stellen einfach nur unpassend und stört regelrecht die laufende Szene. Und mehr ist deshalb auch gar nicht zu schreiben. Fazit: Das muss besser werden lieber SR. Ich musste heute aufgeben.

Information zur Filmmusik im Tatort “Melinda”: Die Musik wurde eigens für diesen Tatort von Michael Klaukien, Andreas Lonardoni und Achim Rhinow komponiert und ist deshalb auch nicht im Handel erhältlich. Die Musik im Vor- und Abstand ist wie immer von Klaus Doldinger.

Sendeinformationen
Sendelänge – 88:30
Drehbuch – Lars Montag, Dirk Kämper
Regie – Hannu Salonen
Erstsendung – 27.1.2013
Produktionssender – SR/ARD-DEGETO
Produktionsfirma – ProSaar Medienproduktion
Drehort – Saarbrücken, Saarbrücken-Dudweiler, Heusweiler, Niedaltdorf
Bildformat – 16:9
Redaktion – Christian Bauer

Besetzung
Hauptkommissar Jens Stellbrink – Devid Striesow
Kommissarin Lisa Marx – Elisabeth Brück
Kriminaltechniker Horst Jordan – Hartmut Volle
Staatsanwältin Nicole Dubois – Sandra Steinbach
Melinda – Mila Böhning
Dolmetscher – Samir Fuchs
Margot Müller – Silvia Bervingas
Heinrich Müller – Willi Fries
Nordafrikaner – Kida Khodr Ramadan
Nordafrikaner – Raschid D. Sidgi
Nordafrikaner – Isaac Boateng
Diplomat Djafaar – Ayman Cherif
Marcel Paulus (Marktleiter) – Bejo Dohmen
Martha Müller (Verkäuferin Baumarkt) – Dorothea Lata
Jana Abel (Kassiererin) – Amrei Haardt
afrikanische Mutter – Sesede Terziyan
Klinikleiterin Therapiezentrum – Katharina Hauter
Dr. Paula Gander – Marlen Ulonska
Assitenzarzt – Uwe Keller
Psychologin – Isabelle Groß de Garcia
Französischer Polizist – Ali Berber
Französischer Polizist – Reinhold Rolser
Sekretär – Wolfgang Reeb
N.N – Elif Esmen

Stab
Außenrequisite – Stephanie May
Beleuchter/Beleuchtungstechnik – Kay Kirchhoff
Best Boy – Peter Jagemann
Bühnenmaler – Felix Maurice Manchon
Continuity – Julia Schwarz
Digital Colorist – Marcus Badow
Erster Aufnahmeleiter – Margot Hahn
Garderobe – Ines Krüger
Herstellungsleitung – Andreas Wolfgang Berndt
Innenrequisite – Sarah Schindler
Kamera – Wolf Siegelmann
Kameraassistenz – Florian Lücke
Kameraassistenz – Olaf Klein
Kameraassistenz – Jonas Schatz
Kindercoaching – Anna Poetschke
Kostüme/Kostümbild – Daniela Thomas
Location Scout – Margrit Meyndt
Maske/Maskenbildner – Kathrin Droschinsky
Maske/Maskenbildner – Sandra Meyer
Maske/Maskenbildner – Aniko Kamchen
Musik/Filmkompositionen – Michael Klaukien
Oberbeleuchter – Dirk Steiner-Sennheiser
Produktionsfahrer – Karsten Christoph
Produktionsleitung – Andreas Thürnagel
Produzent – Martin Hofmann
Regieassistenz – Robert Obermair
Schnitt – Simone Sugg-Hofmann
Set-Aufnahmeleitung – Patrick Simmer
Standfotografie – Manuela Meyer
Szenenbild – Andreas C. Schmid
Ton/Filmtonmeister – Boris Wolfrum

Weitere Meinungen und Rezensionen

Tittelbach.tv: Ein bisschen Schrägheit kann sonntags in der ARD nicht schaden. Doch im Gegensatz zu einem Tukur/Murot (HR) oder einem Brandt/von Meuffels (BR) ist Striesow/Stellbrink in „Melinda“ an ein spießiges Krimi-08/15-Ensemble geraten und in ein Szenario, das Krimi, Thriller und Komödie wenig elegant kombiniert.

Abendblatt.de: Das Hund-und-Katz-Prinzip ist nicht neu, dieser “Tatort” von Hannu Salonen treibt die ungleiche Konstellation auf die Spitze. Er mag auf der Krimiebene von perfiden Drogenschmugglern erzählen, in Erinnerung bleibt einzig Kommissar Jens Stellbrink.

Spiegel.de: Es gibt keine Logik, keine Plausibilität, ja nicht mal Dynamik zwischen den Figuren. Stattdessen: einen Haufen Putzigkeiten, die alle nicht so recht etwas miteinander zu tun haben. Oder die arg konstruiert wirken – wie der Antagonismus zwischen Striesows Locker-locker-Kommissar und seiner toughen Kollegin Lisa Marx (Elisabeth Brück).

VN:F [1.9.22_1171]
Jetzt diesen Tatort bewerten!
Bewertung: 5.8 von 10 (33 Bewertungen insgesamt.)
Melinda - Tatort Saarbrücken - Folge 860, 5.8 out of 10 based on 33 ratings

Ihren XING-Kontakten zeigen

{ 10 comments… read them below or add one }

swanro Januar 27, 2013 um 22:30

Ich wusste, dass er polarisiert :-) und das ist gut so. Die besten Tatorte haben anfangs polarisiert. Ich habe am Ende meine Gattin angeschaut und sie mich und wir waren der Meinung, das uns dieser Tatort bis zum Ende gefesselt hat. Das er komisch war, absurd. Aber er hatte was. Und wie schreibt Sebastian: “Im Saarbrücker Tatort steckt Potential.” Ich kann mich noch erinnern wie Horst Schimanski damals anfing und dann ein Icon der 80ger wurde. Es wird interessant sein, was aus Jens Stellbrink wird, ich freue mich schon auf den nächsten. PS: Nicht Eine/r hat Heinz Beckerisch geschwätzt, das war viel schlimmer. Ich will Saarland im Saarland.

Antworten

Heike Januar 27, 2013 um 22:35

Hallo,

ich suche die Musik die Kommissar Stellbrink im Baumarkt hört und das Lied was die sympathische Fr. Müller im Auto hört :)
Die gängigen Handy-Apps gaben leider keine Ergebnisse. Könnt ihr helfen?

Danke und Grüße
Heike

Antworten

Redaktion Januar 28, 2013 um 13:53

Hallo Heike,

wie uns die ARD nun mitteilte, wurde die Filmmusik zum gestrigen Saarbrücker Tatort eigens für diesen komponiert und ist leider auch nicht im Handel erhältlich. Die Komponisten sind Michael Klaukien, Andreas Lonardoni und Achim Rhinow. Die Musik im Vor- und Abspann stammt wie immer von Klaus Doldinger.

Viele Grüße
Tatort-News Redaktion

Antworten

Heike Januar 31, 2013 um 11:00

Hallo,

vielen Dank für die Info!
Auch wenn die Musik dann wohl leider nicht im Handel oder online erhältlich ist. Schade. Aber trotzdem gute Musik :)

nochmals Danke und Grüße
Heike

Antworten

Timo Januar 30, 2013 um 00:33
Julius Januar 27, 2013 um 23:44

hallo,
ich bin ebenso auf der Suche nach diesem bestimmten Lied.
würde mich sehr über eine Antwort freuen!!

lg,
Julius

Antworten

Redaktion Januar 28, 2013 um 13:54

Hallo Julius,

auch für dich haben wir folgende Antwort:
Wie uns die ARD nun mitteilte, wurde die Filmmusik zum gestrigen Saarbrücker Tatort eigens für diesen komponiert und ist leider auch nicht im Handel erhältlich. Die Komponisten sind Michael Klaukien, Andreas Lonardoni und Achim Rhinow. Die Musik im Vor- und Abspann stammt wie immer von Klaus Doldinger.

Viele Grüße
Tatort-News Redaktion

Antworten

Wibke Januar 27, 2013 um 23:59

… vielmehr stellt sich bei mir nach diesem durchaus gelungenen Tatort:
Werden wir die coole Frau Müller wieder sehen? Sozusagen als externe Beraterin des Kommissar Stellbrink?
Das fände ich mal innovativ und klasse!

Antworten

Martina Januar 28, 2013 um 15:11

ich bin ziemlich enttäuscht, dass niemand in der Folge Saarländischen Dialekt gesprochen hat! Ansonsten fand ich es insgesamt unterhaltsam. Die Aktuere waren mir nur etwas zu karikiert, etwas over the top. Die schauspielerische Leistung der Staatsanwältin fand ich sogar als Laie sehr schwach. Herausgestochen hat meiner Meinung Frau Müller! :)

Antworten

ArtBroking Januar 28, 2013 um 19:11

Als Devid Striesow in Gummistiefel mit dem Mädchen durch den Wald rannte habe ich diesen S c h e i ß und den anfängerhaften SR-Tatort abgeschaltet.

Antworten

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: