Stefan Gubser im Interview: “Tatortkommissar war schon immer eine Traumrolle von mir”

by on 16. Dezember 2010

Stefan Gubser verkörpert den neuen Schweizer Tatort-Kommissar Reto Flückiger und konnte von der Tatort-News-Redaktion für ein kleines Interview gewonnen werden.

Stefan Gubser

Stefan Gubser / Bild: © Noe Flum

Guten Tag Stefan, erst einmal herzlichen Dank, dass Du uns für ein kleines Interview zur Verfügung stehst. Die Tatort-Gemeinde brennt bereits darauf, mehr über die anstehenden Folgen mit Dir als Reto Flückiger zu erfahren. Wir wissen bereits, dass die Premiere des Tatorts “Wunschdenken” am 17. April 2011 sein wird, doch über die Handlung ist relativ wenig bekannt. Es wird wohl ein hochrangiger Politiker entführt… Kannst Du uns mehr zum Hintergrund der Geschichte erzählen?

Das darf ich leider nicht, da sind mir vom Sender her die Hände gebunden.

Schade! Den Kommissar Reto Flückiger verkörperst Du seit 2008 (Debut im Tatort-Konstanz “Seenot”) in den Koproduktionen von SWR und dem Schweizer Fernsehen. Wie wird man denn zum polizeilichen Nachbarschaftskommissar? Bist Du zu einem regulären Casting gegangen oder wurdest Du gezielt angesprochen?

Ich wurde damals vom SWR angefragt, ein Casting musste ich nicht machen. Sie haben einen Schauspieler gesucht, der nicht nur in der Schweiz sondern eben auch in Deutschland schon einiges gemacht hat. Das Engagement wäre beinahe schief gegangen, da ich während der Drehzeit viele Theatervorstellungen hatte. Ich bin dann ständig zwischen Spielorten in der Schweiz und Konstanz mit einem Fahrer in der Nacht hin und her gedüst und hatte einmal 36 Stundenbetrieb mit Nachtdreh und 2 Vorstellungen. Aber die Mühe hat sich gelohnt wie man sieht, sonst wäre ich jetzt vermutlich auch nicht der neue Schweizer Tatortkommissar.

…und darfst nach fast 10 Jahren den Schweizer Tatort wiederbeleben. Steht man als Schauspieler nun unter einem besonderen Druck? Immerhin werden viele Millionen zusehen, wenn Du auf Verbrecherjagd im Kanton Luzern gehst.

Natürlich spüre ich den Druck und die Erwartungshaltung von allen Seiten. Aber es nützt ja nichts, ich habe mit Herzblut und Engagement mein bestes gegeben und muss nun einfach abwarten wie der Zuschauer reagiert. Natürlich würde ich mich riesig freuen, wenn wir auch in Deutschland die Zuschauer vor die Kiste locken könnten.

Was reizt Dich besonders an der Rolle von Kommissar Flückiger und welche seiner Eigenschaften würdest Du als besonders charakteristisch benennen? Konntest Du persönlich großen Einfluss auf die Charakterentwicklung nehmen oder wurde das den Autoren überlassen?

Tatortkommissar war schon immer eine Traumrolle von mir, denn die Figur führt durch den Film und es gibt die verschiedensten Möglichkeiten diese Figur zu beleuchten. Flückiger ist ein wenig ein Einzelgänger, der sich am liebsten in der Natur aufhält, von dem her gesehen ist er mir sehr nahe. Eine solche Rolle kann man als Hauptdarsteller natürlich auch zu wesentlichen Teilen mitgestalten, zumal ich ja auch mitproduziert habe. Dies ist vermutlich einmalig in der Geschichte des „Tatortes“, dass der Kommissar auch als Produzent mitgewirkt hat. Mit der Redaktion und dem Autor habe ich auch das Drehbuch mitentwickelt und konnte da eben auch Einfluss nehmen.

Es sind jährlich zwei Folgen des Schweizer Fernsehens geplant. Kannst Du schon etwas zur zweiten Folge sagen? Wurde schon gedreht? Gibt es bereits einen Titel und ein ungefähres Ausstrahlungsdatum?

Die zweite Folge wird März/April 2011 gedreht und vermutlich im Herbst 2011 ausgestrahlt. Titel gibt es noch keinen und über den Inhalt darf ich verständlicherweise nicht reden.

Für alle, die die Premiere des Schweizer Tatorts nicht erwarten können, wirst Du schon am 16. Januar 2011 in der Folge “Der schöne Schein” an der Seite von Klara Blum (Eva Mattes) wieder als Kommissar Reto Flückiger auf Verbrecherjagd gehen. Wie ist es, mit Eva Mattes als erfahrene Tatort-Ermittlerin zu drehen? Hast Du Dir für Deine neue Aufgabe als Hauptermittler Tipps geholt?

Mit Eva Mattes zu drehen ist ein besonderes Vergnügen. Sie ist eine hervorragende Schauspielerin, verfügt über einen sehr grossen Humor und ist als Mensch eine wunderbare Frau. Mehr kann man sich gar nicht wünschen. Wir haben viel zusammen gelacht und uns sehr gut verstanden und ich hoffe doch fest, dass sie auch einmal bei uns einen Auftritt bekommt. Wenn es um die Arbeit als Kommissar geht, hole ich mir selbstverständlich auch Tipps, allerdings von echten Kommissaren und Polizisten. Da wir ja häufig mit echten Polizisten drehen, haben wir immer genug Möglichkeiten sie zu befragen.

Vielen Dank für das kleine Interview, die ganze Tatort-News-Redaktion wünscht Dir viel weiterhin Erfolg! Wir sehen uns ja am 17.April 2011, bei ARD, ORF und SF.

Stefan Gubser im Interview: "Tatortkommissar war schon immer eine Traumrolle von mir", 10.0 out of 10 based on 1 rating

Ihren XING-Kontakten zeigen

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: