Tod einer Heuschrecke – Tatort Berlin – Folge 691

von Redaktion am 2. Dezember 2010

Tod einer Heuschrecke - Tatort Berlin - Folge 691, 5.5 out of 10 based on 2 ratings

Es ist wenige Tage vor einem Wirtschaftsgipfel, als in einem Berliner Szeneclub der amerikanische Investmentbanker Ted Wilson von der Dachterrasse in den Tod fällt. Mord oder Selbstmord? Die Hauptstadtkommissare Till Ritter (Dominic Raake) und Felix Stark (Boris Aljinovic) nehmen sofort die Ermittlungen auf. Schnell wird klar, dass es sich um Mord handelt und der Tote in umstrittene Machenschaften verstrickt ist. Wilson sollte vor seinem Tod die feindliche Übernahme der Brom AG einfädeln, zu der es nun nicht mehr gekommen ist.

Schnell werden die ersten Verdächtigen aufgespürt, die auch während der Mordnacht anwesend waren. In den Fokus der Ermittler gerät der Betriebsratsvorsitzende der Brom AG, der die Übernahme scheinbar noch abwenden wollte und an jenem Abend ein klärendes Gespräch mit Ted Wilson gesucht hat. Auch die Studentin Franka macht sich verdächtig. Sie arbeitete nebenberuflich als Escortdame und hatte wohl auch darüber hinaus Kontakt mit dem Opfer. Genauso reiht sich ihr Freund Daniel in die lange Liste der Verdächtigen ein. Doch noch fehlt den Kommissaren ein klares Motiv…

Sebastians Bewertung: ★★★★★★★☆☆☆

Der Tatort „Tod eine Heuschrecke“ beginnt sehr dynamisch und mit der nötigen Spannung. Vor allem den zahlreichen Nebendarstellern wird ordentlich Sendezeit eingeräumt, die sie auch gut zu nutzen wissen. Till Ritter (Dominic Raake) und Felix Stark (Boris Aljinovic) spielen ihre Rollen solide aus, ohne auf den typischen Humor zu verzichten. Kritisch muss ebenfalls angemerkt werden, dass so mancher Zufall arg arrangiert daherkommt und für den Zuschauer nur allzu leicht als wichtiges Element im Plot zu durchschauen ist.

Insgesamt ein guter Berliner Tatort, in dem die Verdächtigen minütlich wechseln und es manchmal den Anschein hat, man wolle ja keine Möglichkeit verpassen, um den Zuschauer aufs Glatteis zu führen. So dürfen sich die Triaden, die US-Botschaft, der Betriebsrat, die Geschäftsfreunde, die Liebhaberin und die Escortdame in die Reihe der Verdächtigen einfinden. Trotzdem eine unterhaltsame Folge, die viel Spaß macht.

Sendeinformationen

Drehbuch: Hartmann Schmige
Regie: Ralph Bohn
Erstsendung: 16.03.2008
Produktionssender: Rundfunk Berlin Brandenburg
Quote: 6,55 Mio. / 18,4 % MA
Sendelänge: 89:34
Bildformat: 16:9
Drehtermin: 23.10.2007 – 20.11.2007
Drehort: Berlin
Produktionsfirma: Askania Media
Redaktion: Dr. Josephine Schröder-Zebralla

Besetzung

Till Ritter – Dominic Raacke
Felix Stark – Boris Aljinovic
Weber – Ernst-Georg Schwill
Wiegand – Veit Stübner
Kirsten Tomaschek – Natalia Avelon
Simone Scholl – Katrin Sass
Michael Zinger – Sven Lehmann
Franka Schönbaum – Anna Brüggemann
Klaus Werner – Guntbert Warns
Daniel Weiss – Adrian Topol
Robert (Bob) Miller – Errol T. Harewood
u. a.

Stab

Buch – Hartmann Schmige
Regie – Ralph Bohn
Kamera – Thomas Etzold
Szenenbild – Alexandra Pilhatsch
Kostüme – Daniela Thomas
Maske – Annett Schulze
Maske – Christine Neubauer
Schnitt – Claudia Fröhlich
Ton – Raoul Grass
Produzent – Mario Melzer
Produktionsleitung – Andreas Berndt
Herstellungsleitung – Torsten Klein (rbb)

VN:F [1.9.13_1145]
Jetzt diesen Tatort bewerten!
Rating: 5.5/10 (2 votes cast)

Ähnliche Artikel zum Tatort:

  1. Die Unmöglichkeit, sich den Tod vorzustellen – Tatort Berlin – Folge 773
Ihren XING-Kontakten zeigen

Schreib einen Kommentar

Previous post:

Next post: